Donnerstag, 21.02.2019

Vestischer Hospiz- und Palliativtag 2019

Am 20. März startet ein neuer Branchentreff: Beim ersten Vestischen Hospiz- und Palliativtag im Bildungszentrum des Handels in Recklinghausen soll ein interdisziplinärer Dialog entstehen. Weiterbildung und der Erfahrungsaustausch sollen im Mittelpunkt stehen. Renommierte Experten sind zu Gast. Klaus Reckinger, leitender Arzt der Palliativstation im Elisabeth Krankenhaus Recklinghausen, hat die wissenschaftliche Leitung übernommen.

mehr infos

Donnerstag, 21.02.2019
Die gemeinsame Vereinbarung öffnet den Weg zu mehr Transparenz und Selbstbestimmung für Patienten (v.l.): Benjamin Freudenreich, IBM Deutschland GmbH, Dr. Nils Brüggemann und Dr. Daisy Hünefeld, Vorstände der St. Franziskus-Stiftung Münster, Barbara Steffens, Leiterin der TK in NRW, Dr. Klaus Goedereis, Vorstandsvorsitzender der St. Franziskus-Stiftung Münster.

Elektronische Gesundheitsakte: St. Franziskus-Stiftung Münster kooperiert mit „TK-Safe“ - Direkter Zugriff auf eigene Daten sichert Patienten mehr Transparenz und Selbstbestimmung

Als erster Klinikverbund im Münsterland wird die St. Franziskus-Stiftung Münster mit der elektronischen Gesundheitsakte der Techniker Krankenkasse (TK) - TK-Safe - vernetzt. Entwickelt wurde die Gesundheitsakte mit der IBM Deutschland GmbH. In einer gemeinsamen Absichtserklärung einigten sich die Vertragspartner auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

mehr infos

Donnerstag, 21.02.2019

Suche nach qualifiziertem Pflegepersonal auch im St. Marien-Hospital Lüdinghausen

Kleinere Krankenhäuser der Grund- und Regelversorgung und genauso die Zentren für Hochleistungsmedizin, ob im ländlichen Bereich oder in der Großstadt: Jeder sucht sie, die gut ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpfleger. Dabei überlassen die Verantwortlichen im St. Marien-Hospital Lüdinghausen bei der Besetzung offener Stellen nichts mehr dem Zufall. Wer High Potentials, so bezeichnet man eine Nachwuchskraft, die durch besondere persönliche Eigenschaften und Fähigkeiten einen höheren Wert für das Unternehmen bietet, für sich gewinnen will, muss heute Eigeninitiative zeigen und die Suche nach geeigneten Bewerbern offensiv vorantreiben.

mehr infos

Mittwoch, 20.02.2019

Tagespflege im Elisabeth-Tombrock-Haus - Gemeinschaft betreut erleben

13 Plätze für Tagespflegegäste entstehen zurzeit im Seniorenheim Elisabeth-Tombrock-Haus an der Kapellenstraße 25. Die Tagespflege „Amandus” soll am 17. Mai an den Start gehen, wie die Einrichtung jetzt mitteilt.

mehr infos

Dienstag, 19.02.2019

Klinik Maria Frieden Telgte hält neues Angebot in der neurologischen Rehabilitation Phase D vor

Die Klinik Maria Frieden Telgte wurde am 01.07.1994 eröffnet und feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen als Rehabilitationsklinik. Das etablierte Leistungsangebot der geriatrischen und neurologischen Rehabilitation konnte nun im speziellen Bereich der neurologischen Rehabilitation Phase D ausgeweitet werden.

mehr infos

Dienstag, 19.02.2019

MarienCampus wächst weiter

Kosmetikinstitut und Hebammenpraxis komplettieren das bisherige Versorgungsangebot

mehr infos

Dienstag, 19.02.2019

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie ist jetzt erstes „Kompetenzzentrum Minimal Invasive Chirurgie“ am Niederrhein

mehr infos

Montag, 18.02.2019

Einführung von „Mehrweg-Coffee-to-go-Bechern“ in der Cafeteria des St. Rochus-Hospital Telgte

Mit knapp 150 Litern pro Person und Jahr ist der Kaffee das am meisten konsumierte Getränk in Deutschland, noch vor Wasser und Bier. Nach einer Statistik des Deutschen Kaffeeverbandes trinken 86% der Erwachsenen täglich oder mehrmals in der Woche Kaffee. Demzufolge wird schon in Kleinstädten an jeder Ecke ein „Coffee to go Becher“ Passanten angeboten. Dieser wird einmal benutzt, weggeschmissen und ist alles andere als umweltfreundlich. Drei Milliarden Einwegbecher werden in Deutschland jährlich weggeworfen.

mehr infos

Dienstag, 12.02.2019

Verband Rheumatologischer Akutkliniken zeichnet aus: Rheinisches Rheuma-Zentrum erhält „KOBRA“-Gütesiegel

mehr infos

Dienstag, 12.02.2019

Stolperstein erinnert an Opfer der nationalsozialistischen Euthanasie

Menschen mit einer geistigen Behinderung oder chronisch psychischen Erkrankung gehören heute ganz selbstverständlich in das Gemeinwesen der Stadt Ahlen. Nicht zuletzt durch die Einrichtung St. Vinzenz am Stadtpark mitten im Stadtkern, die vielen Personen mit verschiedenen Einschränkungen ein Zuhause bietet. Dass dies nicht immer so war, daran soll nun der am heutigen Tag vor dem Eingang des St. Vinzenz am Stadtpark verlegte „Stolperstein“ erinnern.

mehr infos