Donnerstag, 03.04.2008

Kuratoriumsmitglied Weihbischof Dr. Franz-Josef Overbeck ist Diözesanadministrator

Weihbischof Dr. Franz-Josef Overbeck, Kuratoriumsmitglied der St. Franziskus-Stiftung Münster, ist für die Zeit der Sedisvakanz zum Diözesan-Administrator des Bistums Münster bestimmt worden.

Kuratoriumsmitglied Dr. Franz-Josef Overbeck ist Diözesanadministrator.

Das Domkapitel wählte den 43-Jährigen am 29.03.2008 und damit einen Tag nachdem Papst Benedikt XVI. das Rücktrittsgesuch von Bischof Reinhard Lettmann offiziell angenommen hatte. Papst Benedikt XVI. hatte Dr. Overbeck am 18. Juli 2007 zum Weihbischof in Münster ernannt; als Regionalbischof war er in der rund 365.000 Katholiken zählenden Region Münster-Warendorf tätig.

Zu seinem persönlichen Stellvertreter bestimmte der neue Diözesan-Administrator Domdechant Norbert Kleyboldt (64). Der Prälat war seit 1999 Generalvikar von Bischof Reinhard Lettmann.

Das Domkapitel setzte mit der Wahl des Administrators umgehend um, was das katholische Kirchenrecht vorschreibt: Es sieht vor, dass innerhalb von acht Tagen nach dem Eintritt der Vakanz des Bischöflichen Stuhls ein Diözesan-Administrator zu wählen war. 

Der Diözesan-Administrator leitet übergangsweise das Bistum und hat die Rechte und Pflichten eines Diözesanbischofs. Er darf aber keine Entscheidungen grundsätzlicher Art treffen, die den neuen Bischof in seiner Amtsausübung langfristig binden würden. Seine Amtszeit endet mit der Einführung des neuen Bischofs.

Quelle: www.kirchensite.de